✖︎ Happy Mother's Day ✖︎

Nach den ganzen „ungesunden“ Backaktionen, die Ihr in letzter Zeit so auf Instagram gesehen habt, musste dringend auch mal wieder eine gesunde Nascherei auf den Tisch, denn immer nur in der Küche stehen und schlußendlich dabei zusehen, wie andere an ihrem Hüftgold arbeiten – das ist wirklich frustrierend. Den Apfel Blaubeer Kuchen mit der himmlisch leckeren Pudding-Füllung, habe ich vor einiger Zeit schon mal ausprobiert und heute zum Muttertag mit Kakao, Erdbeeren und einer Blutorange leicht abgewandelt.

Eigentlich war ich ja die ganze Zeit kein besonders großer Fan von Backtriebmitteln und habe lieber darauf verzichtet. Da die Sachen aber dann doch immer relativ „platt“ aussehen und irgendwie die Leichtigkeit fehlt, habe ich mich jetzt mal an Weinsteinbackpulver getraut und es trotz Histaminintoleranz eigentlich ganz gut vertragen. Was ich allerdings nicht beachtet habe: Um zu zünden, braucht das weiße Pulver einen Spritzer Zitronensaft oder Apfelessig, deshalb war mein Ergebnis nur so mittelgut. Auch Teffmehl ist relativ „schwer“ und ich kann mir gut vorstellen, dass das Ergebnis mit Reismehl noch besser wird. Ich werde beim nächsten Backexperiment aber direkt einen neuen Versuch starten und bestimmt nicht enttäuscht sein, denn schon jetzt kann ich sagen, dass der Teig trotz allem viel weicher und lockerer war…

…aber genug „gequatscht“… Hier kommt endlich das Rezept ☺︎
Habt alle einen schönen Muttertag 

✖︎ ZUTATEN

KUCHENBODEN

100 g Teffmehl
100 g Quinoamehl
20 g Braunhirse
20 g Hirseflocken
25 ml Traubenkernöl
100 ml Ahornsirup
ca. 6 EL kaltes Wasser
1 gehäufter TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
1 TL Apfelessig oder der Saft einer frischen Bio Zitrone

FÜLLUNG

ca. 5 kleine Äpfel
ein Schälchen Blaubeeren
1 TL Zimt
eine Messerspitze Muskat
2 EL von dem Saft einer frischen Bio Zitrone
2 EL Ahornsirup
1,5 TL Braunhirse
eine Prise Salz
1 Päckchen Puddingpulver (ich habe Vanille mit Lebkuchenpudding gemixt, sucht Euch einfach Euren Lieblingsgeschmack aus)
200 ml Mandelmilch
2 EL Ahornsirup
2 TL Apfelpektin

✖︎ So wird's gemacht

  • Das Bio Obst waschen, die Blaubeeren in eine große Schüssel geben, die in Scheiben geschnittenen Äpfel mit den restlichen Zutaten für die Füllung (bis auf den Pudding) dazugeben und alles ordentlich miteinander vermengen
Apfel Blaubeer kuchen
  • Jetzt wird auch schon der Pudding vorbereitet. Dazu habe ich 200 ml Sprudelwasser mit 200 ml Mandelmilch aufgekocht. In einer separaten Schüssel habe ich mit wenig Flüssigkeit das Puddingpulver mit 2 EL Ahornsirup und 2 TL Apfelpektin verquirlt. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Masse unterrühren. Während das Ganze abkühlt, kümmern wir uns um den Teig
  • Alle Zutaten für den Kuchenoden werden in einer großen Rührschüssel miteinander vermengt. Der Teig darf nicht bröseln, aber auch nicht kleben
  • Danach habe ich zwischen zwei Blättern Backpapier die Masse gleichmäßig ausgerollt und dann in eine Kuchenform gedrückt
Blaubeerkuchen mit Apfel
  • Da ich bei dem Pudding 100 ml Flüssigkeit weggelassen und Apfelpektin hinzugefügt habe, solltet Ihr hier jetzt eine tolle Konsistenz erhalten. Das Ganze verteilt Ihr auf dem Kuchenboden und gebt zum Schluss noch den Früchtemix darüber
  • Ab geht’s bei 180°C für ca. 40 Minuten in den Backofen. Ich hab noch ein Stück Backpapier über die Kuchenform gelegt, um die Äpfel vor dem anbrennen zu schützen.
  • Wer Lust hat, kann den Kuchen nach dem Abkühlen noch mit Kakaopulver bestäuben
Apfel Heidelbeerkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.