Rüblikuchen

Da meine Oster-Rezepte am Sonntag nicht mehr so viel bringen, stehe ich heute schon mit zwei kleinen Überraschungen für Euch in den Startlöchern. Meine neue KitchenAid, die ich an meinem Geburtstag freudestrahlend aus dem pinken Geschenkpapier wickeln durfte, hat diese Woche schon einen himmlisch leckeren Karottenkuchen und saftige Osterkekse gezaubert, wovon ich unerlaubterweise heute auch schon ein bisschen was genascht habe.
Was ich definitiv versprechen kann: Alles ist sogar absolut Familien- und Anti-Veganer-tauglich. Einfach hinstellen und probieren lassen :).
Ich wünsche Euch von Herzen eine schöne Osterzeit ♡

Karottenkuchen vegan

✖︎ ZUTATEN

Für den veganen Karottenkuchen

100 g Amaranthmehl
100 g Hirseflocken
200 g gemahlene Mandeln
400 g Möhren
40 ml Apfelmus
1 Banane
80 ml Mandelmilch
8 Datteln
1 TL Zimt
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Messerspitze Natron
1 Bio-Blutorange (+Schale)

Glasur

1 Banane
1 EL Kakaopulver
1/2 Glas Apfelmus
1 EL Apfelpektin
Mandelmilch nach Bedarf

Teig Karottenkuchen

✖︎ ZUBEREITUNG

  • Karotten fein raspeln und mit dem Teffmehl, den Hirseflocken und den Mandeln in einer Schüssel miteinander vermengen
  • Die Blutorange gründlich waschen, die Schale ebenfalls raspeln und in die Schüssel geben. Für das übriggebliebene Fruchtfleisch geht es ab in den Mixer
  • Ebenfalls „ab in den Mixer“ heißt es jetzt für das Apfelmus, die Mandelmilch, die Banane, die Datteln und den Zimt
  • Zum Schluss wird der Mixer-Inhalt in die Schüssel gegeben, Natron und Weinsteinbackpulver dazu und alles ordentlich miteinander vermengen
  • Den Teig in eine Form geben und bei 180°C ca. 45 Minuten backen.
    Bei mir passiert es ab und zu, dass der Kuchen eine feste Kruste bekommt und innen noch sehr feucht ist. Das könnt Ihr vermeiden, indem Ihr die Form mit einem Stück Backpapier oder Alufolie während dem backen abdeckt. Die ersten 5 Minuten stelle ich den Backofen auf 200°C und reduziere die Temperatur dann für die restlichen 40 Minuten auf die vorgegebenen 180°C.
Karottenkuchen vegan
Osterkekse

✖︎ ZUTATEN

Für den Osterkekse – Ausstechteig

300g Amaranthmehl
100g Mandeln
100g Teffmehl
20g Haferflocken
Eine Prise Salz
6 Datteln
1 Banane
1 EL Kakaopulver
Ein kleines Stück rote Beete (für die Farbe)
1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Messerspitze Natron
Mandelmilch nach Bedarf

 

✖︎ ZUBEREITUNG

  • Zuerst wird die Schale der Bio-Blutorange in eine Schüssel gerieben, das Fruchtfleisch kommt mit den Datteln, der Banane, dem Kakao und der roten Beete (so viel, bis die Mischung eine tolle Farbe hat) in den Mixer
  • Jetzt kommt das Ganze zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel und wird ordentlich miteinander vermengt
  • Sollte der Teig noch zu krümelig sein, könnt Ihr nach Bedarf noch Mandelmilch hinzufügen. Ist er allerdings zu feucht und bleibt an den Händen kleben, dann muss noch etwas glutenfreies Mehl hinzugefügt werden. Für die Konsistenz benötigt Ihr ein bisschen Fingerspitzengefühl, aber das ist gar nicht so schwer 😉
  • Wenn Ihr das erledigt habt, geht es für das Ganze erstmal ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, bevor es mit dem Ausstechen losgeht
  • Die fertigen Kekse werden dann bei 180°C Umluft für ca. 10 Minuten gebacken. Wenn Ihr noch Kuchen-Glasur übrig habt, könnt Ihr die Plätzchen damit verzieren. Schmeckt zusammen auf jeden Fall himmlisch lecker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.