Süßkartoffel Brötchen im Glas

KRANK SEIN IST NUR SO MITTELCOOL

Bettruhe ist angesagt – zumindest theoretisch, denn auch mich hat die fiese Augengrippe erwischt. In Bewegung bleibe ich aber natürlich trotzdem – stillstand ist einfach nicht gesund. Deshalb stapfe ich auch gerade bewaffnet mit einem großen Regenschirm in der linken und meinem Handy in der rechten Hand durch den Regen. Meine Blogeinträge verbinde ich am liebsten mit dem Hundegassi, denn festgetackert an meinem Schreibtisch will es einfach nicht so richtig fluppen und die besten Rezeptideen und Texte fallen mir komischerweise unterwegs ein. Wahrscheinlich liegt das einfach an der Bewegung, die soll ja angeblich den Appetit anregen ☺︎

DER URLAUB IST GERETTET

Obwohl der Schnee zumindest bei uns noch auf sich warten lässt, haben wir schon voller Vorfreude unseren diesjährigen Skiurlaub gebucht. Ganz ohne Aufwand läuft das für mich aber leider nicht ab, denn was das Essen betrifft ist zumindest in dem Hotel mein Organisationstalent gefragt. Also mache ich mich wie jedes Jahr an Silvester mit einem großen Korb Bio Obst und Gemüse auf den Weg nach Olang in Südtirol. Zugekaufte, glutenfreie Lebensmittel enthalten für mich nämlich so gut wie immer keine wünschenswerten Inhaltsstoffe, auf die Hoteleigene Mikrowelle möchte ich auch lieber verzichten und so bleibt mir leider nichts anderes übrig, als mein Frühstück und das Mittagessen auf dem Zimmer selbst zuzubereiten – meinen kleinen Reise-Elektrogeräten sei Dank.

Auch die Fahrt ist nicht mit weniger Aufwand verbunden, denn mal eben schnell zu Mc Donald’s oder ein Brötchen auf die Hand von der Tanke – das ist bei mir halt einfach/zum Glück nicht drin. Genau aus dem Grund habe ich auch voller Euphorie mit roten Backen und leuchtenden Augen schon mal dieses absolut perfekte Rezept ausprobiert.

Die Süßkartoffel Brötchen haben nicht nur einen außergewöhnlich leckeren Geschmack, sie sind noch dazu fluffig leicht (was man von glutenfreien Backwaren ja nicht unbedingt immer so behaupten kann) und gerade für unterwegs unglaublich praktisch, denn sie bleiben im luftdicht verschlossenen Glas sogar mehrere Wochen haltbar.

Der knurrende Magen auf der 6 Stündigen Autofahrt in die Berge bleibt also dieses Jahr definitiv aus und Dank meinem „Kuchen im Glas“ Rezept, dass ich letztens schon für Euch gepostet habe, kann auch ich mir am Nachmittag nach dem Snowboarden eine gesunde Nascherei erlauben, während alle anderen ihr Hüftgold mit warmen Apfelstrudel oder einem himmlischen Kaiserschmarren veredeln. Der Spruch „was hast du jetzt schon wieder bestellt“, war damals übrigens auch überflüssig, MAMA & PAPA!!!, denn meine neuen Ball Mason Gläser haben jetzt ihre volle Daseinsberechtigung :).

Am Abend habe aber auch ich dann mal Feierabend, denn um diese Zeit zaubert mir der nette Hotelkoch Stefano lecker gedünstetes Bio Gemüse und ich kann einfach mal meine Auszeit genießen. Wie Ihr seht, ernähre ich mich auch im Urlaub 100% clean, weil es zum einen nicht nur ein Diättrend für mich ist, sondern wirklich ein komplett neuer Lifestyle (mein Gott, wie abgedroschen 🙄). Zum anderen habe ich aber auch echt keine Lust darauf, wegen einer „Sünden“-Woche wieder völlig verzweifelt mit schlimmen Rückschlägen bei meinem Heilpraktiker auf dem Stuhl zu sitzen. Das Jahr hatte gesundheitlich für mich so viele Höhen und Tiefen, aber unterm Strich kann man doch sagen, dass der Verlauf insgesamt eher positiv ist und wir als Team schon eine ganze Menge gemeinsam geschafft haben. Zurück in alte Muster – das kommt für mich auf gar keinen Fall in Frage.

⎨» Mitleidsmodus an…} Mit roten, tränenden und dick verquollenen Augen sitze ich mittlerweile wieder schniefend {… »Mitleidsmodus aus} à la Bridget Jones auf meiner Couch. Allerdings ganz ohne Liebeskummer und die Klassiker „Trostschokolade mit Rotwein“. Eher mit einem Eimer Tee, Rauszupftempos, einer riesen Flasche kolloidalem Silber und meinem Laptop auf dem Bauch, um diesen Beitrag für Euch zu verfassen. In der Nähe von meinem warmen Kamin haue ich in die Tasten was das Zeug hält, denn das Rezept müsst Ihr wirklich ausprobieren. Sogar für nicht „Glutener“ ist es eine leckere und gesunde Alternative, die Ruck Zuck fertig gebacken auf dem Teller liegt. Also raus die Schüsseln und losgelegt. Buon Appetito!

Zutaten

Für ca. 6 Brötchen

150 g gegarte Süßkartoffeln
150 ml vegane Buttermilch
160 g Hirsemehl
80 g Kartoffelstärke
1 TL Leinsamen
10 g Weinsteinbackpulver
Msp. Natron
1 EL Apfelessig

Zubereitung

Die gegarten Süßkartoffeln mit der veganen Buttermilch verdrücken und in eine Rührschüssel geben

Alle restlichen Zutaten hinzufügen und durchkneten bis ein Teig entsteht, der weder zu trocken, noch zu feucht ist. Er sollte sich gut formen lassen, ohne zu bröckeln oder zu kleben. Gegebenenfalls also noch etwas Wasser oder Mehl dazu geben.

Aus der Masse werden jetzt Brötchen geformt und für eine knusprige Kruste noch mit etwas Mehl bestäubt. Anschließend auf 6 eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Einmachgläser verteilen

Ohne Deckel bei 180°C Umluft für ca. 35 Minuten backen und noch warm verschließen. So sind die Süßkartoffel Brötchen mehrere Monate haltbar

TIPPS

☆ Den Teig vor dem backen nochmal für ca. 10 Minuten ruhen lassen. So verbinden sich alle Zutaten optimal miteinander und die Leinsamen haben noch die Möglichkeit zum quellen

☆ Alternativ könnt Ihr aus dem Teig natürlich auch ein ganz normales Kasten-Kartoffelbrot backen. Dann wird das Brot bei 180°C Umluft oder 200°C Ober- und Unterhitze für ca. 55 Minuten gebacken

☆ Ich stelle beim glutenfreien backen immer eine Auflaufform mit Wasser mit in den Backofen. Das schützt Eure Backwaren vor dem Austrocknen. Noch dazu bedecke ich alles ca. 3/4 der Backzeit mit Backpapier

☆ Besonders gut schmecken mir meine Brötchen und Brote übrigens, wenn ich sie ein paar Minuten in einer Brottüte oder eingewickelt in Backpapier mit meinem Gemüse in den Dampfgarer lege. Das Ergebnis wird richtig saftig und schmeckt wie frisch aufgebacken. Manchmal kommt es nach dem dämpfen sogar nochmal in den Toaster - unbedingt ausprobieren!! Außen knusprig und innen richtig fluffig weich :). Natürlich funktioniert das auch super auf die Schnelle mit tiefgefrorenen Brötchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.