Bambi - Weihnachtsplätzchen ohne Gluten, Zucker & Co

zimtsterne

Advent, Advent, das 2. Lichtlein brennt…
Mit kleinen, gemütlichen Schritten schlendern wir Richtung Weihnachten…. UND ich muss gestehen, dass mich das Backfieber mittlerweile voll im Griff hat. Wie eine Wilde knete, rolle, steche, verziere und probiere ich meine Plätzchen-Kreationen. Heute habe ich vegane, gluten- und zuckerfreie „Zimtsterne“ auf Lager. Das Rezept ist also „so gar nicht“ klassisch, aber bei uns zuhause hat nicht mal mein kritischer Papa den Unterschied gemerkt und die Plätzchen mit Begeisterung gefuttert. Um Vorurteile zu vermeiden, haben wir ihm übrigens erst anschließend erzählt, dass die Dinger gesund sind :).
Auch wir Mädels kommen bei der Variante voll auf unsere Kosten, denn die mega leckeren Weihnachtsplätzchen sind schonend im Umgang mit überflüssigem Hüftgold. In Maßen kann man die kleinen Nährstoffbomben also ohne jede Reue genüsslich schlemmen, die Waage wird es Euch auch ohne Extra-Stunden im Fitnessstudio verzeihen – versprochen.

▷ Zutaten für die Bambi - Zimtplätzchen

250g gemahlene Mandeln

80g Ahornsirup

2 gestrichene TL Chiasamen

2 EL Wasser oder Mandelmilch

1 Päckchen Bio-Vanille

3 TL Zimt

▷ So wird's gemacht

Los geht es mit den Chiasamen, die Ihr in ca. 2-3 EL Wasser (warm) in einer Tasse zum quellen bringt. Einfach 10 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit werden die gemahlenen Mandeln in einer Pfanne leicht erhitzt, bis das ganze Haus duftet :). Dabei ständig rühren, damit Euch nichts anbrennt.

Alle Zutaten in einer Schüssel ordentlich verrühren, bis der Teig eine leicht klebrige Konsistenz hat. Ihr könnt hier jetzt auch gerne mal probieren. Sollte es für den einen oder anderen nicht süß genug sein, könnt Ihr noch ein wenig Ahornsirup dazugeben. Mir hat es allerdings völlig ausgereicht. Für den leckeren Klumpen geht es danach in einem Stück Backpapier erstmal ab in den Kühlschrank und Ihr habt ein bisschen Zeit zum ausruhen :).

Wenn Euer Teig schön kühl ist, könnt Ihr den Backofen auf 160° Heißluft vorheizen und damit beginnen, mit jeweils einem Stück Backpapier unter und eines auf dem Teig, die Masse auszurollen. Auf die Ausstechförmchen – feeeertiiiig – LOS! Ich habe mich für einen süßen Bambi-Ausstecher entschieden und nicht für die klassischen Zimtsterne. Ihr seid übrigens schneller beim ausstechen, wenn Ihr die Förmchen immer mal kurz in Buchweizenmehl taucht. Dann bleibt nichts kleben, das erleichtert die Arbeit!!
Jetzt geht es für die fertigen Bleche ca. 8 Minuten ab in den Backofen.

Auf ein Topping habe ich verzichtet. Ihr könnt aber natürlich nach Belieben Puder- oder Birkenzucker darüber streuen, mit vorher erhitzer Marmelade, oder einer Masse aus Dattelsirup und Kakao verzieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.