zwetschgen Blechkuchen

Es ist noch gar nicht lange her, als ich mit meinem voll gepackten Korb mal wieder meinen Großeinkauf auf dem Wochenmarkt erledigt und meinen Bekannten Thomas spontan gefragt habe, ob er nicht noch eine Aushilfe für seinen Stand braucht. Keine drei Tage später ging es auch schon los und mittlerweile tippe ich 1-2 mal in der Woche die wildesten Zahlenkombinationen für naturbelassene Bio Lebensmittel in unsere Waagen. Das macht selbst bei den immer kälter werdenden Temperaturen unglaublich viel Spaß und die heiße Badewanne habe ich mir  im Anschluss dann wirklich verdient.

Da momentan ein regelrechter Zwetschgen-Krieg an unserem Stand ausgebrochen ist, kann ich mich auch über die frühe Uhrzeit am Samstagmorgen nicht mehr beschweren, denn so gehöre ich zu den Glücklichen, die eine große Tüte von dem lila glänzenden Obst mit nach Hause nehmen dürfen.

Am Sonntag hat es dann direkt für meine Family einen herrlich duftenden, warmen und glutenfreien Zwetschgen Blechkuchen gegeben. Das Rezept habe ich nicht nur zum ersten Mal gebacken, sondern direkt noch für Euch gefilmt und vor lauter Aufregung habe ich dann das Natron und den Apfelessig vergessen. Mittlerweile habe ich auch rausgefunden, dass glutenfreier Hefeteig, abgedeckt mit einem  feuchten Tuch, in einer Plastikschüssel über einem Topf mit leichtem Wasserdampf, viel besser aufgeht als im Backofen. Leider ist mein Teig auf den Fotos aus dem Grund nicht ganz so fluffig geworden, aber wenn ihr diese Tricks beachtet, steht dem perfekten glutenfreien Hefeteig nichts mehr im Weg 😃.

glutenfreier Hefeteig

✖︎ ZUTATEN

250 g Buchweizenmehl
200 g braunes Reismehl
50 g Kartoffelstärke
1 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Natron
1 EL Apfelessig
1 TL Reissirup
6 – 8 Datteln
250 ml Mineralwasser
50 ml Mandelmilch
Eine Prise Salz

✖︎ ZUBEREITUNG

  • Ca. 4 EL von der Mandelmilch in einer kleinen Schüssel im Wasserbad leicht erwärmen, 1 TL Reissirup dazugeben und die Trockenhefe hinzufügen
  • Das Mineralwasser und die restliche Mandelmilch in einem weiteren Topf erhitzen und mit den Datteln in einem Food Processor zu einem glatten Dattelsirup mixen
  • Das fertige Sirup mit den trockenen Zutaten und 1 EL Apfelessig  in eine Rührschüssel geben, vorsichtig die Hefe hinzufügen und alles zu einem lockeren Hefeteig verkneten
  • Die Masse in einer Plastikschüssel, abgedeckt mit einem feuchten Tuch, ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen
  • Den Teig anschließend auf einem Backblech ausrollen, die Zwetschgen waschen, halbieren und auf dem Kuchenteig verteilen
  • Bei 180°C für ca. 40 Minuten backenDer glutenfreie Hefeteig gehört meiner Meinung nach zu den absoluten „Zicken“ unter den Teigen. Nur allzu oft ist schon der eine oder andere Mehl-Klumpen in der Mülltonne gelandet. Jetzt habe ich allerdings rausgefunden, dass die Hefe viel besser über einem leichten Wasserdampf reagiert. So mache ich jetzt immer meinen Vorteig und lasse auf einem heißen Topf sogar meinen Hefeteig, abgedeckt mit einem Tuch, in einer Plastikschüssel gehen. Im Backofen bei 30°C – wie das oft in Rezepten angegeben wird – fühlt sich meine Mehl-Diva nämlich so überhaupt nicht wohl.
    Auch Natron in Kombination mit einem Schuss Apfelessig gibt der Hefe nochmal den nötigen Zündstoff, um auch aus dem schwersten glutenfreien Mehl ein fluffiges Ergebnis zu zaubern.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.